Studiengang Event- und Messemanagement als Teil der Best of Events etabliert.

Die internationale Fachmesse für Erlebnismarketing „Best of Events“ (BOE) ist jährlich eine der ersten Messen in Deutschland. Für die Veranstaltungsbranche, die kaum zur Ruhe kommt, gilt sie damit als „Startschuss“ für kommende Projekte. Als Leitmesse, die vielfältige Angebote, Trends, Aktivitäten und Technologien der Branche präsentiert, passt sie inhaltlich perfekt in den Studienablaufplan des berufsbegleitenden Fernstudiums „Event- und Messemanagement“. Aus diesem Grund ist es oberste Priorität für die Studiengangsleiterin, Frau Prof. Dr. Cornelia Zanger, ihre eigene Vorlesung durch praktische Eindrücke auf der Messe zu ergänzen. In enger Zusammenarbeit mit Herrn Philipp Skaar, Leiter Unternehmensentwicklung und Prokurist der Westfalenhallen Unternehmensgruppe, und der Projektbereichsleitung BOE um Herrn Marvin Boettcher initiierte sie daher ein umfangreiches Exkursionsprogramm, welches exklusiv auf die Studiengangsteilnehmer zugeschnitten war und Know-how aus den Perspektiven der Messeveranstalter und Aussteller vermittelte.

Nach der Begrüßung führte Herr Skaar die Studierenden zu den Ständen von Ausstattern, Caterern, Logistik- und IT-Dienstleistern und gab einen Gesamtüberblick über die Aussteller aus sämtlichen Bereichen der Veranstaltungsorganisation. An den besuchten Stationen berichteten die Standbetreuer über ihre Unternehmen und Messeziele und gingen auf individuelle Teilnehmerfragen ein, z.B. zu Sicherheitskonzepten auf Großbühnen oder 3D-Raumplanungstools.

Als besonderes Highlight erhielt die Gruppe spannende Insider-Einblicke in das Tagesgeschäft der Messeleitung und einen exklusiven Blick hinter die Kulissen der parallel zur BOE stattfindenden Aufbauarbeiten für eine weltberühmte Eiskunstlaufveranstaltung.

Nach der Führung hatten die Studierenden die Gelegenheit an Vorträgen zur nachhaltigen Veranstaltungsgestaltung und zur digitalen Transformation in der Live-Kommunikation teilzunehmen und selbst aktiv zu werden: In diesem Jahr bestand die Aufgabe der Studierenden darin, einen ausgewählten Messestand hinsichtlich verschiedener Erfolgsfaktoren (z.B. Kundenansprache, Standwirkung etc.) zu analysieren.

Der „Messe-Studientag“ kam sehr gut an. So bewertete Studentin Simone Huber, die beruflich selbst an der Messe Ulm als Veranstaltungs- und Projektkoordinatorin tätig ist, das Programm wie folgt: „Der Messebesuch ist super auf unseren Studiengang abgestimmt und vor allem diejenigen, die selbst nicht im Messegeschäft tätig sind, gewinnen wertvolle Einblicke.“

Frau Prof. Zanger und die Fachstudienberatung der TUCed freuen sich auf die avisierte Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Westfalenhallen Unternehmensgruppe und der Messe „Best of Events“ in Lehre und Forschung.

Teilen Sie diese News auf Ihrer Plattform!