Claus-Peter Held ist neuer Geschäftsführer der TUCed – An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH an der TU Chemnitz

Claus-Peter Held (2.v.l.), Geschäftsführer der TUCed – An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH, traf sich mit Prof. Dr. Uwe Götze, Prorektor für Transfer und Weiterbildung der TU Chemnitz, Prof. Dr. Gerd Strohmeier (2.v.r.), Rektor, und Eberhard Alles, Kanzler der TU Chemnitz und Aufsichtsratsvorsitzender der TUCed
Foto: Jacob Müller

Claus-Peter Held (53) ist neuer Geschäftsführer der TUCed – An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH an der Technischen Universität Chemnitz. Held folgte zum 1. Oktober 2017 auf Eberhard Wiosna, der die TUCed seit November 2015 leitete und aus dem Unternehmen zum Jahreswechsel planmäßig ausscheiden wird.

„Ich freue mich sehr auf die anstehenden Aufgaben und Projekte“, sagt Held. Der neue Geschäftsführer will das Potenzial der TUCed als An-Institut der TU Chemnitz auf dem Gebiet des Wissens- und Technologietransfers weiter ausbauen. Die TUCed soll noch stärker strategisch positioniert werden. „In den kommenden Wochen möchte ich deshalb auch mit möglichst vielen Universitätsangehörigen ins Gespräch kommen, das Themenspektrum reicht von akademischer Aus- und Weiterbildung über Unternehmensgründungen und Netzwerkmanagement bis hin zur industriellen Auftragsforschung“, fügt Held hinzu. Er werde sich eng mit der Universitätsleitung, insbesondere mit dem Prorektor für Transfer und Weiterbildung der TU Chemnitz, Prof. Dr. Uwe Götze, abstimmen.

„Ich bin froh, dass es gelungen ist, Herrn Held für die TUCed zu gewinnen“, freut sich Prof. Dr. Gerd Strohmeier, Rektor der TU Chemnitz. „Unser gemeinsames Ziel muss es sein, insbesondere den Bereich Transfer weiter auszubauen und die TUCed enger mit der TU Chemnitz zu verzahnen“, so Strohmeier. Dies soll im Rahmen verschiedener Gesprächsformate bereits im laufenden Wintersemester erfolgen.

„Die Profilbildung der TUCed als An-Institut der Technischen Universität Chemnitz gilt es in den nächsten Monaten und Jahren gezielt zum Nutzen des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes Chemnitz weiterzuentwickeln”, sagt Eberhard Alles, Kanzler der TU Chemnitz und Aufsichtsratsvorsitzender der TUCed. Dabei könne die TUCed bereits auf ein solides Fundament aufbauen, das in den vergangenen 16 Jahren erfolgreich und mit großem Engagement entwickelt wurde. „Wir haben mit Claus-Peter Held einen hervorragenden Kenner der Schnittstelle zwischen Universitäten bzw. Forschungseinrichtungen und der Wirtschaft für die Leitung unseres An-Instituts gewinnen können“, so Alles.

Der gebürtige Dresdner Claus-Peter Held studierte Automatisierungstechnik an der Funktechnischen Hochschule Kiew und kann auf eine Laufbahn als IT-Experte, u. a. bei der SAP SI AG und bei der Siemens AG verweisen. Von 2006 an war er Geschäftsführer der GWT-TUD GmbH. Von 2012 bis 2017 war er zudem Geschäftsführer der GMIHO GmbH, einer Serviceplattform für klinische Studien im Bereich der Hämatologie und Onkologie.

Pressemitteilung der TU-Chemnitz