Digitalisierungsmanager - Banner

Digitalisierungsmanager

Weiterbildung neben dem Beruf

Fakten

Start: 

April 2020

Dauer: 

6 Monate, je 2 Präsenztage

Gebühr: 

Anmeldefrist: 

09.04.2020

Passbild - Martin Schuler, Dipl.-Ing. (BA)

Sie haben Fragen oder ein individuelles Anliegen?

Martin Schuler, Dipl.-Ing. (BA)
Kursberater

+49371 / 9094932

martin.schuler@tuced.de

Anmeldeformular

"Als Digitalisierungsmanager sind Sie fachlich und organisatorisch in der Lage, Digitalisierungsprojekte zu planen und zu realisieren. So unterstützen Sie Management und Fachabteilungen bei der Umsetzung von Transformationsprozessen!"
- Prof. Dr.-Ing. Ralph Riedel

Den Herausforderungen der Digitalisierung kann sich kein Entscheider mehr entziehen. In unserem 6-monatigen Zertifikatskurs Digitalisierungsmanager erfahren Sie, wie Digitalisierung die tägliche Arbeit verändert und welchen Einfluss sie auf die aktuellen und zukünftigen Unternehmensprozesse, die Führungskultur und Arbeitswelten hat. Sie lernen digitale Technologietrends kennen und erwerben praxisrelevantes Wissen rund um die digitale Transformation. Lernen Sie durch Digitalisierung Veränderungsprozesse zu gestalten. Damit werden Sie zu einem wichtigen Mitarbeiter für jedes Unternehmen.

Der Lehrgang qualifiziert Sie, die digitale Transformation in Unternehmen des produzierenden Gewerbes sowie anderen Branchen als Projektmanager aktiv voranzutreiben.

Durch den interdisziplinären Kursaufbau erhalten Sie ein umfassendes Wissen zu technischen und nicht-technischen Themengebieten der Digitalisierung und deren Zusammenhänge.

Neben der Vermittlung grundlegender Theorie, liegt der Schwerpunkt auf einem hohen Praxisbezug. Um den Anspruch zu erreichen, ihre Umsetzungskompetenz zu erweitern, werden eine Vielzahl unterschiedlicher Labore, Forschungsfabriken, praxiserfahrene Experten und Anwendungsbeispiele in den Lehrinhalten eingesetzt.

Sind Sie in der Lage:

  • Digitalisierungsstrategien und Roadmaps mit bzw. für die Geschäftsführung zu erarbeiten, um nachhaltig Kostensenkungspotenziale zu heben (Kurzfristig, Mittelfristig, Langfristig)
  • Unternehmensprozesse, sowie den Wertschöpfungsprozess ganzheitlich zu analysieren, visualisieren, optimieren und zu evaluieren.
  • Potentiale für Effizienzsteigerungen und weiteren Verbesserungen durch Einsatz gezielter digitaler Technologien zu identifizieren.
  • Technische und nicht-technische Anforderungen zu ermitteln
  • Lastenhefte (speziell im IT-Bereich) zu erstellen
  • Digitalisierungskonzepte zu erstellen
  • IT-Projekte zur Integration von Digitalisierungslösungen (u.a. mit externen Dienstleistern) zu initiieren und durchzuführen (Kosten / Zeit / Qualität)
  • Digitale Prozesse zu gestalten, um alte Prozesse abzulösen
  • Technische Weiterentwicklungen fortwährend zu analysieren und ins Unternehmen zu transferieren
  • Ihr bestehendes Netzwerk zu erweitern, durch direkte Kontakte in die TU Chemnitz und Fraunhofer Institute
Fach- und Führungskräfte, Meister, Techniker und Experten aus Management, F&E, Produktion, Logistik und IT.
  • 23.04.2020: Projekt-Management (Erich Dräger)
  • 29.04.2020: Geschäftsprozessmanagement (Prof. Dinter)
    • Ziele und Aufgaben des Geschäftsprozessmanagements
    • Prozessorientierung als grundlegende Organisationsform
    • Notation der Ereignisgesteuerten Prozesskette (EPK)
    • Grundsätze ordnungsgemäßer Modellierung
    • Prozesssimulation, -controlling und –optimierung
    • Unternehmensarchitektur: Grundlagen, Ansätze und Rolle des Geschäftsprozessmanagements
  • 19.05.2020: Digitale Daten, Integration und Vernetzung im Kontext von Industrie 4.0 (Prof. Hardt)
    • Grundlagen der elektronischen Datenverarbeitung
    • Datenerfassung durch Sensoren
    • Netzwerkbasierte Datenübertragung zwischen Maschinen und Computern
    • Codierungsarten zur digitalen Darstellung von Daten
    • Vorteile und Fragen der Kompatibilität
    • Organisation von Datenspeichern
    • Anwendung und Bedeutung von Daten
    • Grundlegende Konzepte der Datenspeicherung, Datensicherung und Cloud-Daten
    • Praxisorientierte Anwendungsbeispiele aus den Bereichen Produktion, Prozessoptimierung und Maschinensteuerung für die Anwendung von Konzepten der Datenkodierung und Datenspeicherung
  • 26.05.2020: Automatisierung & kollaborative Robotik (Dr. Schlegel)
    • Überblick über die Automatisierung im Maschinenbau
    • Wirkungsweise, Aufbau, Programmierung, Handhabung und der Betrieb aktueller Steuerungen (SPS, CNC, MC)
    • Überblick Grundlagen: Boole'sche Algebra und sequentielle Systeme, Entwurf von Ablaufsteuerungen, Grundstrukturen und Funktionalitäten von Steuerungen, geregelte Systeme, Bewegungsbahnen und Interpolation
    • Sicherheitskonzepte industrieller Steuerungen
    • Automatisierung von technologischen Grundfunktionen
    • horizontale Integration der Feld- und Steuerungsebene
    • vertikale Integration betrieblicher Abläufe, Industrie 4.0
    • Anforderungen und Möglichkeiten kollaborativer Robotik
  • 16.06.2020: Grundlagen Machine Learning (ML) (Prof. Protzel)
    • Erläuterung verschiedener Begriffe der KI und des maschinellen Lernens
    • Grundlagen der Mustererkennung und des überwachten Lernens
    • Überblick über ausgewählte Verfahren, insbesondere Deep Learning und Convolutional Neural Networks
    • Beispiele konkreter Anwendungen zur Bildverarbeitung und Klassifikation
    • Aufwand, Nutzen und Grenzen bestimmter Verfahren
  • 23.06.2020: Digitale Methoden der Produktentwicklung (Prof. Hasse)
    • Aufbau und Abfolge des Produktentwicklungsprozesses (PEP)
    • Grundlagen des methodischen Konstruktionsprozesses nach VDI2221 als Bestandteil mit der größten Kostenverantwortung im PEP
    • Grundlagen der wirtschaftliche Produktgestaltung und Aufzeigen wichtiger Werkzeuge (QFD, FMEA, Target Costing, Wertanalyse)
    • Kennenlernen digitaler Werkzeuge des methodischen Konstruktionsprozesses: Digitales Versuchsmodell/Produktmodell (Digital Mockup), Computer Aided Design (CAD), Mehrkörpersimulation (MKS), Finite Elemente Analyse (FEA), Computeralgebrasysteme (CAS)
  • 07.07.2020: Cyberphysische Systeme, Digitaler Zwilling (Dr. Klimant)
    • Grundkenntnisse im Bereich des Digitalen/Virtuellen Zwillings und deren Nutzung in unterschiedlichen Produktlebensphasen – bspw. zur Prozessauslegung und Qualitätskontrolle
    • Möglichkeiten und Vorteile Cyberphysischer Systeme an ausgewählten Anwendungsbeispielen
  • 07.07.2020: Assistenzsysteme, incl. AR, VR, Datenbrille (Dr. Klimant)
    • Computergestützte (virtuelle) Modellierung/Konstruktion, Simulation und Analyse als Handwerkszeug des modernen Ingenieurs
    • Techniken der virtuellen (VR) und erweiterten (AR) Realität in allen Produktlebensphasen – von der Entwicklung über Produktion und Service bis hin zum Retrofit
    • Erwerb erster Erfahrungen im Umgang mit VR-Hard- und Software
    • Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten zur effizienten Nutzung von Virtual- und Augmented-Reality-Technologien im praktischen Einsatz
  • 16.07.2020: Smarte Fabrik (Martin Folz)
    • Industrial IoT (Internet of Things) als wesentlicher Bestandteil der Smarten Fabrik
    • Vorgehensweise zur Datenerfassung, -übertragung und -nutzung in der Praxis
    • Kennzahlen und Handlungsfelder in Produktion und Logistik im Kontext des IoT für die Smarte Fabrik
    • Grundlagen zu AutoID Technologien zur Identifizierung und Lokalisierung von Objekten in der Smarten Fabrik
  • 01.09.2020: Innovationsmanagement (Aline Lohse)
    • Grundlagen Innovationsmanagement: Prozess und Strategie technologieorientierter Unternehmen
    • Vertiefung: Open Innovation, interaktive Wertschöpfung und Mass Customization
  • 08.09.2020: IT-Sicherheit, Datensicherheit (Prof. Hardt)
    • Vorstellung wesentlicher Verschlüsselungs- und Schutzmechanismen für (Unternehmens-) Daten und Informationen vor unberechtigtem Zugriff
    • Sicherheitslücken können an verschiedenen Stellen auftreten und Informationen gefährden. Es werden Methoden vorgestellt, Sicherheitslücken zu erkennen und zu schließen.
    • Sicherungsmaßnahmen sind standardisiert. In dieser Lektion werden wichtige Standards vorgestellt und erläutert.
    • Verdeutlichung und Diskussion an konkreten Anwendungsbeispielen
  • 22.09.2020: Rechtliche Rahmenbedingungen (Prof. Gesmann-Nuissl)
    • Rechtliche Apekte bezogen auf die Digitalisierung von Unternehmensprozessen
    • Datenschutzrecht (inkl. Arbeitnehmerdatenschutz)
    • Arbeitssicherheits und -schutzrecht
    • Datenzugang und -zugriffsrechte sowie Schutz der Maschinen- und Prozessdaten
    • Digitaler Vertragsschluss (eCommerce)
    • Verantwortung / Haftung im Umfeld digitaler Unternehmensprozesse
    • Rechtliche Aspekte der Unternehmensorganisation
  • 29.09.2020: Techniksoziologie (Jun.-Prof. Papsdorf)
    • Das Modul verschreibt sich dem Verhältnis von Mensch und Technik im Kontext einer vernetzten, digitalisierten und teilautomatisierten Arbeitswelt.
    • (Zukünftiger) Stellenwert menschlicher Arbeit angesichts fortschreitender Automatisierung (Substitution durch Technik sowie nicht-technisierbare menschliche Potenziale)
    • Gestaltung der Mensch-Maschine-Interaktion (human- vs. Technikzentrierter Ansatz)
    • Aspekte der Akzeptanz digitaler Technik (v. a. auch von Robotern) im Arbeitsalltag
    • Für alle Schwerpunkte werden sowohl der wissenschaftliche Stand der Forschung aufgearbeitet als auch berufspraktische Voraussetzungen und Konsequenzen diskutiert.

In Forschung und Lehre international ausgewiesene Professoren und Experten der TU Chemnitz und des Fraunhofer-Instituts für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU sowie weitere Partner aus Wissenschaft und Forschung.

Im Rahmen der Erlangung eines Zertifikatsabschlusses der Technischen Universität Chemnitz wird eine Praxisarbeit über den Zeitraum des Zertifikatskurses angefertigt. Dafür ist durch den Teilnehmer ein Thema zu wählen. Dieses kann einem unternehmensspezifischen Thema im Bereich Digitalisierung entsprechen. Am Ende des Lehrganges schließt die Prüfung mit einer mündlichen Verteidigung der Praxisarbeit ab. Mögliche Auftraggeber sind eingeladen an der Verteidigung teilzunehmen.

Variante ohne Prüfung: Teilnahmebescheinigung der TUCed
Variante mit Prüfung: Zertifikatsabschluss der TU Chemnitz

Dauer: April – November 2020, je 2 Präsenztage im Monat
Gebühr: Grundpreis: 4.900,00 Euro (ohne Prüfung) • Mit Prüfung: Grundpreis + 500,00 Euro Prüfungskosten

Die Preise gelten pro Person. Der Lehrgang wird umsatzsteuerbefreit angeboten.
Lehr- und Lernmaterialien wie auch Getränke und Snacks sind inklusive.

Durch das Leistungsspektrum der Technischen Universität Chemnitz bieten wir als An-Institut bereits heute eine Vielzahl universitärer Weiterbildungsangebote.
Berufsbegleitende Master- und Bachelorstudiengänge, Kurse und Seminare ermöglichen unseren Absolventen neue berufliche Perspektiven und Karrieremöglichkeiten. Dieser anwendungsorientierte Zertifikatskurs sowie bedarfsorientierte Tagesseminare unterstützen Unternehmen bei der gezielten Weiterqualifizierung ihrer Mitarbeiter.
Unser Anspruch: Wir machen Sie fit für die Arbeit von morgen!

Bleiben Sie auch nach dem Zertifikatslehrgang als Digitalisierungsmanager in Verbindung! Bauen Sie Ihr Netzwerk weiter auf, durch die Teilnahme an verschiedenen Veranstaltungsformaten und profitieren Sie von Vergünstigungen weiterführender Angebote in unserer kostenfreien Digital-Community. Folgende Angebote erwarten Sie:

  • Expertenabende mit Experten aus universitären und wissenschaftlichen Bereich zu aktuellsten Themen aus Wissenschaft und Forschung
  • Digitale Informationskanäle
  • Offene Erfahrungstreffs von und für Digitalisierungsmanager
  • Individuelle Workshops zu Spezialthemen in Ihrem Unternehmen
  • Von Grundlagen- bis Vertiefungswissen zu Schwerpunktthemen (z.B. Robotik, Software-Engineering, IoT, CAD / FEM, PLM, AR/VR, Big Data, Data Analytics, Web-Engineering, u.v.m.)

Gern unterstützen wir Sie bei der Suche nach passenden Fördermöglichkeiten für Weiterbildungen.

Sie können sich über das nachstehende Formular verbindlich für das Seminar "Digitalisierungsmanager" anmelden.
Bitte teilen Sie uns bei den eigenen Anmerkungen mit, ob Sie eine Prüfung während des Seminares wünschen.
Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Sie erhalten von uns nach Prüfung Ihrer Anmeldung per E-Mail eine schriftliche Bestätigung.

Angaben zum Teilnehmer

Angaben zur Rechnungsanschrift

Angaben zur berufspraktischen Erfahrung (falls vorhanden) und eigene Anmerkungen

*Ja, ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.

*Die TUCed erhebt, verwendet und speichert Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Sie erklären sich damit einverstanden und bestätigen, dass Sie die Datenschutzerklärung der TUCed - An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH zur Kenntnis genommen haben.