Die Digitalisierung in Aus- und Weiterbildung ist für viele kleine und branchenspezifische Anbieter von Kursportfolios eine große Herausforderung. Einige nutzen nun den aktuellen Digitalisierungsimpuls, der auch traditionell geprägte Branchen erfasst hat, um auch ihre Lernangebote mithilfe von „E-Learning“ oder „Micro-Learning“ für die Zukunft zu rüsten.

Der Textilspezialist im Bereich Forschung- und Entwicklung funktionsintegrierter Hightech-Textilien, das Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V. (TITV), stellt sich dieser Herausforderung. Es hat sich zum Ziel gesetzt seine etablierten Präsenzkurse systematisch und benutzerfreundlich zu digitalisieren. In Zeiten von Kontaktbeschränkungen, einer damit erschwerten Durchführbarkeit sowie auch Homeoffice-Regelungen werden rein digitale Weiterbildungsangebote zu einem immer wichtigeren und vor allem nachhaltigen Wettbewerbsvorteil. Um dieses Ziel zu erreichen, wird im Rahmen des SmartERZ Startprojekts 3 ein maßgeschneidertes Digitalisierungskonzept erarbeitet und praktisch ausprobiert. Der Fokus liegt dabei auf der systematischen Herangehensweise – Wie können individuelle, praxisnahe Präsenzkurse so effizient wie möglich in ein webbasiertes Lernmanagementsystem „transformiert“ werden.

Die TUCed – An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH unterstützt den SmartERZ Bündnispartner in der Zeit zwischen November 2021 bis März 2022 bei der Konzeptentwicklung, der Erstellung eines exemplarischen Proof-of-Concept und Evaluierung, kostenfrei. Mit den daraus resultierenden Erkenntnissen soll das TITV unterstützt werden, sein bestehendes Kursportfolio langfristig und Stück für Stück mit digitalen E-Learning Angeboten zu ergänzen.

Möchten auch Sie Aus- und Weiterbildung digitalisieren? Wir helfen Ihnen dabei, sprechen Sie uns an:

Kontakt
Dipl.-Ing. (BA) Martin Schuler
martin.schuler@tuced.de
+49176/41481150

Teilen Sie diese News auf Ihrer Plattform!