Ein erfahrener Studiengangleiter und prominente Fürsprecher – das sind die besten Voraussetzungen für einen gelingenden Start des neuen berufsbegleitenden Bachelorstudiengangs “Präventionsmanagement – Kompetenzen für soziale Interventionen”. Dieser Studiengang ist das Ergebnis einer fruchtbaren Zusammenarbeit von Studiengangleiter Prof. Udo Rudolph mit landes- und kommunalpolitischen Akteuren im Bereich der Präventionsarbeit.

Die offizielle Vorstellung des Studiengangs fand soeben beim diesjährigen 23. Deutschen Präventionstag (DPT) statt. Zum Auftakt der zweitägigen Veranstaltung am 11. Juni verwies der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer auf die Einrichtung des neuen Studiengangs. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer des Landespräventionsrates Sachsen, Sven Forkert, präsentierte Prof. Rudolph die zentralen Elemente zur Konzeption und Umsetzung des Studiengangs. Anwesende Praktiker sahen im Studiengang entsprechend seiner Ziele konkrete Hilfen für ihre alltägliche Arbeit in einem zivilgesellschaftlichen Netzwerk. „Die positiven Potenziale von Diversität und Wandel erfordern die aktive Gestaltung und Steuerung der gesellschaftlichen Veränderungen. Dies sollte möglichst präventiv geschehen, und zwar in einem systemischen Netzwerk vor Ort. Mit unserem Studiengang möchten wir die Studierenden hierzu fundiert und zugleich praxisnah befähigen“, so Rudolph. Berufsbegleitend werden Expertinnen und Experten ausgebildet, die präventive Veränderungsprozesse aktiv in die Hand nehmen. Der erste Studiendurchgang startet am 16. November 2018.

Alle Informationen zum Studiengang finden Sie hier

Hier geht es zur Mitteilung auf der Homepage der TU Chemnitz